Aitingen Erdöl aus Bayern

Der bayerische Standort ist der größte Erdölförderbetrieb im Alpenvorland. Seit vier Jahrzehnten produziert Wintershall Dea hier Erdöl.
Teilen
Wintershall Dea Produktionsstandort Aitingen
Wintershall Dea Produktionsstandort Aitingen
Foto
Wintershall Dea/Frederik Laux

Südlich von Augsburg fördert Wintershall Dea seit vier Jahrzehnten Erdöl. Der Standort Aitingen ist der mit Abstand größte Erdölförderbetrieb im Alpenvorland – hier reihen sich die Erdölvorkommen wie an einer Perlenkette aneinander. Im benachbarten Bedernau im Unterallgäu prüft das Unternehmen, das vor Jahrzehnten stillgelegte Erdölfeld in Zukunft erneut zu entwickeln. In Lauben, ebenfalls im Unterallgäu, produziert Wintershall Dea inzwischen aus einem alten Erdölfeld wieder.

Wintershall Dea Quickfact Aitingen
Wintershall Dea Quickfact Aitingen
Wintershall Dea Produktionsstandort Aitingen Pferdekopfpumpe
Wintershall Dea Produktionsstandort Aitingen Pferdekopfpumpe
Über 1,5 Mio. Tonnen Erdöl hat Wintershall Dea in Aitingen seit 1979 gefördert.
Foto
Wintershall Dea/Frederik Laux
Aus dem Feld in die Raffinerie

Nickende Pferdekopfpumpen gehören seit Jahrzehnten zum Landschaftsbild auf dem Lechfeld südlich von Augsburg. Sie fördern Erdöl aus einer Tiefe von rund 1.300 Metern und sind über Stahlleitungen mit dem Betriebsplatz in Großaitingen verbunden. Erst 2017 hat Wintershall Dea hier eine neue Bohrung erfolgreich in Produktion genommen. Das aufbereitete Erdöl gelangt in Kesselwagen zur Raffinerie nach Lingen in Niedersachsen.

Erdölsuche aus der Luft

Rund um Aitingen hat Wintershall Dea bei der Suche nach Erdöllagerstätten ein eher ungewöhnliches Verfahren eingesetzt: Ein mit Messantennen ausgestatteter Hubschrauber identifizierte elektromagnetische Felder, die in einem bestimmten Frequenzbereich auf das Vorkommen von Kohlenwasserstoffen hindeuten.

Erdöl aus Süddeutschland hat eine hohe Qualität. Damit lohnt sich die heimische Förderung doppelt.
Kurt Sackmaier
Betriebsleiter Süddeutschland
Doppelte Tankwand, doppelte Sicherheit

Wintershall Dea investiert kontinuierlich in den Standort. Ein Beispiel sind die vier hochmodernen Tanks in Aitingen, in denen das Öl vom mitgeförderten Lagerstättenwasser und Begleitgas getrennt und zwischengelagert wird. Die doppelwandigen Tanks sind kompakter und geben weniger Energie an die Umgebung ab als ihre Vorgänger. Ihre Bauweise, in Kombination mit der ständigen Kontrolle der Tankdaten in den Messwarten, sorgt für höchste Sicherheit.

Wintershall Dea Produktionsstandort Aitingen Öltank
Wintershall Dea Produktionsstandort Aitingen Öltank
Die vier neuen doppelwandigen Tanks stecken voller hochmoderner Technik.
Foto
Wintershall Dea/Frederik Laux
Ihr Kontakt
Wintershall Dea Mark Krümpel
Wintershall Dea Mark Krümpel
Foto
Wintershall Dea/Ingmar Nolting
Mark
Krümpel
Pressesprecher Aitingen, Landau, Emlichheim
+49 561-301-1034
+49 152 29 86 27 44
Störfall

Sie möchten einen Störfall melden? Bitte nutzen Sie dazu diese Telefonnummer. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

Tel.: 0 800 10 11 492

Weiterführende Artikel
Weintrauben Pferdekopfpumpe Landau Weinberg
Wo wir sind

Landau

Aus einem der größten Erdölfelder im Oberrheingraben fördert der Standort Landau in der Südpfalz jährlich rund 20.000 Tonnen Erdöl.
 
Pferdekopfpumpen im Sonnenuntergang Emlichheim
Wo wir sind

Emlichheim

Die Dampffluttechnik macht es möglich: Seit 75 Jahren produzieren wir in Emlichheim Erdöl auf konstant hohem Niveau.