Wintershall Dea startet Vorbereitungen für neue Bohrung in Staffhorst

Staffhorst
Teilen
Wintershall Dea Bohrung in Staffhorst
Wintershall Dea Bohrung in Staffhorst
Foto
Wintershall Dea/Christian Burkert

Im Erdgasfeld Staffhorst plant Wintershall Dea eine neue Produktionsbohrung, die Päpsen Z1d. Diese Bohrung wird abgelenkt aus der bereits bestehenden Bohrung Päpsen Z1/Z2 in der Hägermann Straße in der Gemeinde Staffhorst.

Ab dem 15. Juli startet Wintershall Dea mit den ersten Vorbereitungen und nimmt hierfür die aktuelle Bohrung Päpsen Z2 außer Betrieb. Hierbei kommt es an einem Tag zu routinemäßigen Fackeltätigkeiten. Dabei wird die Anlage druckentlastet, gespült und gesichert. Einzelne Rohrleitungen werden demontiert. Danach wird die Fackel abgebaut. Das bedeutet, dass Kran- und Steigerarbeiten erfolgen werden. In der darauffolgenden Woche finden dann auf dem Förderplatz Reinigungsarbeiten statt.

Nach aktueller Planung wird die Bohranlage voraussichtlich in der Woche ab dem 19. August angeliefert und aufgebaut. Der Aufbau der Bohranlage wird etwa sieben Tage dauern. Danach beginnen dann die Bohrarbeiten. Die Ablenkungsbohrung soll die Erdgas-Lagerstätte Staffhorst in einer Tiefe von rund 4000 Metern erschließen. Die Arbeiten werden nach rund 90 Tagen abgeschlossen sein.

Wintershall Dea wird vor Beginn der Bohrarbeiten die Anwohner zu einer Informationsveranstaltung am Förderplatz einladen.

Da die Bohrung im direkten Umfeld zu den bereits bestehenden Bohrungen liegt, kann sie einfach an die bestehende Infrastruktur angeschlossen werden. Die Inbetriebnahme und Beginn der Förderung ist für das erste Halbjahr 2020 geplant.

Weitere Informationen zu der neuen Bohrung finden Sie auch im Fact Sheet.

Wintershall Dea Deutschland

Überseering 40
22297 Hamburg
Telefon +49 40 6375-0
Telefax +49 40 6375-3162

E-Mail info@wintershalldea.com

Weiterführende Artikel
Teilen