Leitungsumbau bei Waffensen

Langwedel-Holtebüttel
Teilen
Leitungsschacht in Erde
Leitungsschacht in Erde
Foto
Wintershall Dea

Wintershall Dea wird in der kommenden Woche damit beginnen, ein Teilstück der  bestehenden, unterirdisch verlegten Erdgas-Transportleitung sowie die begleitenden Signalkabel östlich um das neue Gewerbegebiet an der B75 bei Waffensen (Landkreis Rotenburg/Wümme) herumzuführen.

Durch die Leitung wird bereits seit mehr als 25 Jahren das auf den Betriebsplätzen zwischen Bötersen, Scheeßel und Rotenburg/Wümme geförderte Erdgas zur zentralen Verdichterstation Brammer bei Kirchlinteln (Landkreis Verden/Aller) geleitet. Von dort gelangt es über das Fernleitungsnetz zu den Verbraucherinnen und Verbrauchern.

Die fast 765 Meter lange neue Leitung bei Waffensen ersetzt ein rund 500 Meter langes Teilstück der bisherigen Leitung, besteht wie diese aus beschichtetem Stahl, hat wieder einen Durchmesser von gut 30 Zentimeter und wird wie ihre Vorgängerin mit 1,20 Meter Boden überdeckt sein.

Durch die Umbaumaßnahme wird verhindert, dass die im Bereich des neuen Gewerbegebietes verlaufende Erdgas-Transportleitung unzulässig überbaut wird.

Sobald die neue Umgehungs-Leitung in Betrieb gegangen ist, wird Wintershall Dea die dann nicht mehr benötigten Rohre und Kabel komplett aus der alten Trasse ausbauen und fachgerecht entsorgen.

Alle jetzt anstehenden Baumaßnahmen, die voraussichtlich bis Ende 2019 andauern, wurden durch das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) genehmigt.

 

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Heinz Oberlach | Förderbetrieb Gas Nord der Wintershall Dea Deutschland AG  
Tel.: 04232-933-141  |  Mail: heinz.oberlach@wintershalldea.com

Teilen