Barnstorf Gas, Öl und Wissen fördern

Das niedersächsische Barnstorf ist zentraler Technologie- und Ausbildungsstandort von Wintershall Dea. Im dazugehörigen Bohrkernlager werden pro Jahr rund 2.000 Gesteinsproben aus aller Welt analysiert. 
Teilen
Winterdshall Dea Standort Barnstorf
Winterdshall Dea Standort Barnstorf
Foto
Wintershall Dea/Christian Burkert

Die Gas- und Ölförderung im Norden Deutschlands bildet einen Schwerpunkt im Geschäft von Wintershall Dea. Barnstorf ist zentraler Technologie- und Ausbildungsstandort mit dem weltweiten Bohrkernlager. Die Analysen, die in dem neuen Labor durchgeführt werden, helfen den Kollegen in Deutschland, Sibirien, Norwegen oder Argentinien, die richtige Entscheidung bei der Erschließung von Gas- und Ölvorkommen zu treffen und erfolgreich zu arbeiten.

Quickfact Barnstorf
Quickfact Barnstorf
Wintershall Dea Labor Barnstorf
Wintershall Dea Labor Barnstorf
In Barnstorf werden Gesteinsproben aus der ganzen Welt untersucht und analysiert.
Foto
Wintershall Dea/Christian Burkert
Virtuelle Bohrkerne in 3D

Wintershall Dea hat sein Technologiezentrum in Barnstorf weiter ausgebaut.  Herzstück ist ein Mikro-Computertomograph, mit dem sich hochpräzise 3D-Aufnahmen von Bohrkernen aus Erdgas- und Erdöllagerstätten erstellen lassen. Das Verfahren nennt sich Digital Rocks. 2.000 Gesteinsproben werden jedes Jahr untersucht. Im ausgebauten Bohrkernlager ist Platz für 70.000 Meter Bohrkerne aus den Forschungs- und Fördertätigkeiten von Wintershall Dea weltweit. Die technische Ausstattung des neuen Wintershall Dea-Labors ist im deutschsprachigen Raum einzigartig. Insgesamt wurden 5,8 Millionen Euro in den Neubau investiert.

Video

Digital Rocks: Das Technologiezentrum von Wintershall Dea in Barnstorf

Foto
Wintershall Dea/mmpro
Wintershall Dea Labor Barnstorf
Video

Digital Rocks: Das Technologiezentrum von Wintershall Dea in Barnstorf

Foto
Wintershall Dea/mmpro
Wintershall Dea Erdgasspeicher Rehden
Wintershall Dea Erdgasspeicher Rehden
Der Erdgasspeicher in Rehden ist der größte Porenspeicher in Westeuropa.
Foto
Wintershall Dea/Thomas Rosenthal
Förderung mit langer Tradition

Die Förderung in Barnstorf und Umgebung hat Tradition: Seit mehr als 65 Jahren produziert Wintershall Dea aus den Feldern Barrien, Rehden und Staffhorst Erdgas. In den Feldern Aldorf, Bockstedt, Düste und Suderbruch wird Erdöl gefördert – rund 30.000 Tonnen pro Jahr. Um die bestehende Produktion in Bockstedt langfristig beizubehalten, wurden in den vergangenen Jahren sechs neue Bohrungen abgeteuft.

Weitere Perspektiven für heimisches Erdgas

In Barnstorf liegt im Düste Karbon möglicherweise ein großes Erdgasfeld. Derzeit prüft Wintershall Dea, ob das Projekt Düste Z10 wirtschaftlich umgesetzt werden könnte bzw. überhaupt machbar ist. Wintershall Dea wird über alle weiteren Schritte frühzeitig, umfassend und transparent informieren.

Wintershall Dea Barnstorf Düste Z10
Wintershall Dea Barnstorf Düste Z10
Die förderbaren Erdgasvorkommen in der Lagerstätte Düste Z10 werden auf 10 Milliarden Kubikmetern geschätzt.
Foto
Wintershall Dea
2012
wurden bei einer Bohrung Erdgasvorkommen im Feld Düste bestätigt.
In mehr als
4.000
Metern Tiefe lagern die Vorkommen.
Auf
10
Milliarden Kubikmeter werden die förderbaren Vorkommen geschätzt.
Störfall

Sie möchten einen Störfall melden? Bitte nutzen Sie dazu diese Telefonnummer. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

Tel.: 0 800 10 11 492

WEITERFÜHRENDE ARTIKEL
Wintershall Dea Lager Regal Bohrproben
Wo wir sind

Wietze

Im niedersächsischen Wietze nahm die Erdölproduktion in Deutschland ihren Anfang. Wintershall Dea betreibt hier ein Labor und einen Bohrbetrieb.
 
Wintershall Dea Produktionsstandort Staffhorst Bohrturm
Wo wir sind

Staffhorst

Die Produktion von Sauergas erfordert spezielle Expertise. Das im niedersächsischen Staffhorst erworbene Wissen öffnet Wintershall Dea die Tür zu Projekten in aller Welt.