Weitere Inspektions- und Wartungsarbeiten bei Rotenburg

Langwedel-Holtebüttel
Teilen
Wintershall Dea Ventile Rohrleitung
Wintershall Dea Ventile Rohrleitung
Foto
Wintershall Dea/Tristan Vankann

Wintershall Dea wird an Ihrer nordöstlich der Kreisstadt  Rotenburg/Wümme liegenden Erdgas-Förderbohrung „Hemsbünde Z6“ nach den jetzt abgeschlossenen Arbeiten an den Anlagen auf dem Betriebsplatz in den kommenden Wochen auch noch turnusgemäß anstehende Inspektions- und Wartungsarbeiten an der Bohrung selbst durchführen.

Innerhalb des umzäunten Betriebsplatzes der Bohrungen werden während der Arbeiten einige Container und Gerüste aufgestellt. Phasenweise wird auch ein mobiler Teleskopkran zum Einsatz kommen. Die Arbeiten sind voraussichtlich bis Ende Juli 2021 abgeschlossen.

Bis dahin wird es auf den Zufahrten rund um den Betriebsplatz bisweilen zu etwas mehr Fahrzeugverkehr kommen, als dort sonst üblich ist.

Wenn Mitarbeiter der Wintershall Dea sowie Mitarbeiter der beteiligten Spezialfirmen bei ihren Tätigkeiten zeitweise eine Atemschutzausrüstung tragen, ist das allein der Arbeitssicherheit geschuldet und kein Hinweis auf Unregelmäßigkeiten.

Über die Routine-Arbeiten, die nur tagsüber und in der Regel auch nur an Werktagen stattfinden, hat Wintershall Dea das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) informiert.

Zum Hintergrund:

Die Erdgas-Förderbohrung „Hemsbünde Z6“ befinden sich im freien Gelände auf dem Gebiet der Kreisstadt Rotenburg/Wümme am Rande des Waldgebietes „Weiße Berge“. Mittels der Bohrung wird bereits seit 1996 aus einer Tiefe von rund 5.000 Meter erfolgreich und störungsfrei Erdgas ausschließlich für den heimischen Markt gefördert.

Pressekontakt
Heinz Oberlach Wintershall Dea
Heinz Oberlach Wintershall Dea
Foto
Wintershall Dea
Heinz
Oberlach
Pressesprecher

Wintershall Dea Deutschland GmbH / Förderbetrieb Gas Nord
Schülinger Straße 21
27299 Langwedel-Holtebüttel
Deutschland

+49 4232 933 - 141
+49 162 273 2932
Teilen