Wintershall Dea verfüllt Bohrung Emlichheim Nord Z3

Emlichheim
Teilen
Wintershall Dea Emlichheim Bohrturm
Wintershall Dea Emlichheim Bohrturm
Foto
Wintershall Dea/Christian Burkert

Wintershall Dea beginnt ab voraussichtlich Donnerstag, 12. September, die Bohrung Nord Z3 im Feld Emlichheim zu verfüllen. Die Bohrung, die zur Förderung von Erdgas genutzt wurde, befindet sich im nord-westlichen Bereich des Feldes Emlichheim, in der Straße „Zur Marke" in der Gemeinde Laar.

Ab Montag, 9. September, wird für die Arbeiten eine Bohranlage aufgebaut. Teile der Anlage werden bereits am Samstag, 7. September, angeliefert.

Bei der Verfüllung wird die Bohrung mit Zement und mehreren Absperrungen aus Stahlstopfen bis knapp unter der Geländeoberfläche endgültig verschlossen.

Die Arbeiten werden maximal sechs Wochen dauern. Um sie zügig beenden zu können, erfolgen sie rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche. Lärmbelastungen in einem geringen Umfang können nicht ausgeschlossen werden. Die Bohrung liegt jedoch über 500 Meter von der nächsten Wohnbebauung entfernt. Aus Sicherheitsgründen kann es eventuell erforderlich sein, zeitweise Gas abzufackeln, jedoch nur in ganz geringen Mengen.

Wintershall Dea förderte von November 1968 bis Juni 2018 insgesamt 800 Millionen Kubikmeter Gas aus der Bohrung. Grund für die Verfüllung ist, dass das Unternehmen die Bohrung weder technisch noch wirtschaftlich weiternutzen kann.

Im Anschluss an die Verfüllung wird das Gelände rekultiviert und somit wieder für eine landwirtschaftliche Nutzung erschlossen. Die Arbeiten zur Rekultivierung sind für 2020 geplant.

Pressekontakt
Wintershall Dea Mark Krümpel
Wintershall Dea Mark Krümpel
Foto
Wintershall Dea/Ingmar Nolting
Mark
Krümpel
Pressesprecher Aitingen, Landau, Emlichheim

Friedrich-Ebert-Straße 160
34119 Kassel
Deutschland

+49 561-301-1034
Teilen