Wintershall Dea zieht es in die HafenCity

Kassel/Hamburg
Teilen
WDs neues Bürogebäude in der HafenCity
WDs neues Bürogebäude in der HafenCity
Foto
Müller-Spreer AG
  • Europäisches Gas- und Ölunternehmen plant neues Quartier in Hamburg
  • Künftig modernes und flexibles Arbeiten in zentraler Stadtlage
  • Gebäude am Überseering ist bereits verkauft

Wintershall Dea plant ein neues Quartier in Hamburg. Der künftige Standort soll äußerst zentral in der Innenstadt liegen: Am Lohsepark in der östlichen HafenCity. Der Umzug ist für das zweite Quartal 2022 geplant. Das bisherige Bürogebäude des Gas- und Ölproduzenten am „Überseering“ in der City Nord ist jetzt an das Hamburger Immobilienunternehmen Becken verkauft worden.

Nach dem Zusammenschluss von Wintershall und DEA im Mai 2019 war das aktuelle Bürogebäude in der City Nord mit seinen 1000 Arbeitsplätzen zu groß geworden. Daher hat der Gas- und Ölproduzent ein neues Bürogebäude für den Standort in der Hansestadt gesucht. Der geplante zukünftige Standort in der HafenCity bietet Platz für Mitarbeiter der Konzernzentrale sowie der für das Deutschlandgeschäft zuständigen Geschäftseinheit (Business Unit Germany). Künftig sind rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Headquarter-Funktionen sowie der Business Unit Germany in Hamburg tätig.

Das von einem Hamburger Investor geplante und sich in Bau befindende neue Bürogebäude mit seiner äußerst zentralen Lage erfüllt dank seiner Bauweise die Anforderungen von Wintershall Dea an moderne Büroarbeitsplätze. Mit seiner optimalen Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr (U 4, Station Hafencity Universität) und die Nähe zum Hauptbahnhof mit ICE-Anschluss ist er mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen. Darüber hinaus stehen den Mitarbeitern für das Abstellen von Fahrrädern rund 150 Radparkplätze, Lademöglichkeiten für E-Bikes und Elektroautos zur Verfügung. Damit erfüllt der neue Standort auch die Anforderungen, die sich aus veränderten Mobilitätsbedürfnissen in Großstädten ergeben. Das neue Bürogebäude ist energetisch vorbildlich und wird nach dem Standard des Umweltzeichens Hafen City Platinum – ein Zertifizierungssystem für besonders nachhaltiges Bauen – errichtet.

„Mit dem neuen und langfristig anzumietenden Bürogebäude am Lohsepark in der HafenCity haben wir Büros gefunden, die zu Wintershall Dea passen“, ist Vorstandsvorsitzender Mario Mehren überzeugt: „Es bietet moderne Büroarbeitsplätze in zentraler Lage, die ein kollaboratives Arbeiten ermöglichen – vor allem auch mit Blick auf hybride Arbeitsmodelle für die Zeit nach der Corona-Pandemie.“

Das derzeitige Bürogebäude von Wintershall Dea am Überseering 40 in der City Nord war über 40 Jahre Sitz des Unternehmens. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Über Wintershall Dea
Wintershall Dea ist Europas führendes unabhängiges Erdgas- und Erdölunternehmen mit mehr als 120 Jahren Erfahrung als Betriebsführer und Projektpartner entlang der gesamten E&P-Wertschöpfungskette. Das Unternehmen mit deutschen Wurzeln und Sitz in Kassel und Hamburg sucht und fördert in 13 Ländern weltweit Gas und Öl auf effiziente und verantwortungsvolle Weise. Mit Aktivitäten in Europa, Russland, Lateinamerika und der MENA-Region (Middle East & North Africa) verfügt Wintershall Dea über ein weltweites Upstream-Portfolio und ist mit Beteiligungen im Erdgastransport zudem im Midstream-Geschäft aktiv.

Wintershall Dea ist 2019 aus der Fusion der Wintershall Holding GmbH und der DEA Deutsche Erdoel AG hervorgegangen. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 2.800 Mitarbeiter aus über 60 Nationen.

Pressekontakt
Wintershall Dea Michael Sasse
Wintershall Dea Michael Sasse
Foto
Wintershall Dea/Ingmar Nolting
Michael
Sasse
SVP Corporate Communications
+49 561 301-3301
+49 561 301-1321
Teilen