Live-Kunst mit Wintershall Dea

Emlichheim
Teilen
Kleinkunstfest
Kleinkunstfest
Foto
Wintershall Dea / Marco Luterbach

Das zweite Emlichheimer „Kunterbunte Kleinkunstfest“ sollte nach der Premiere 2019 eigentlich schon im vergangenen Jahr stattfinden. Doch dann kam die Pandemie und machte diese Pläne zunichte. Umso größer war am vergangenen Sonntag die Freude im niedersächsischen Emlichheim (Grafschaft Bentheim), dass die Zweitauflage des Festivals endlich stattfinden konnte. In abgespeckter Form zwar, mit zwei separaten Vorstellungsterminen, zu denen sich jeweils rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauer vorab angemeldet haben – aber dennoch mit drei Künstlerformationen, die das Publikum mit Comedy, Akrobatik und Musik bestens unterhielten.

Dank des großen Einsatzes des Organisationskomitees und der Unterstützung von Wintershall Dea konnten die Einwohner und Einwohnerinnen der Samtgemeinde und Umgebung nach langer Zeit endlich mal wieder Live-Kunst erleben, und das sogar kostenlos. Wintershall Dea hatte sich bereits 2019 bereit erklärt, fünf Emlichheimer Kleinkunstfeste mit insgesamt 30.000 Euro zu unterstützen.

Mike Schreiter, Betriebsleiter des Förderbetriebs West in Emlichheim: „Wintershall Dea ist in Emlichheim und der ganzen Region schon seit vielen Jahrzehnten tief verwurzelt. Umso wichtiger ist es uns, dass wir hier nicht nur wirtschaftlich aktiv sind, sondern auch soziale Verantwortung übernehmen. Lokale Kulturinitiativen wie das Kunterbunte Kleinkunstfest sind ein Teil davon. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Engagement sowohl in diesem Jahr als auch in den kommenden Jahren einen Beitrag für die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung leisten können.“

Nächstes Jahr soll das Kunterbunte Kleinkunstfest wieder im gewohnten, großen Rahmen stattfinden. Dann werden sich die Artistinnen und Artisten wieder unter das Volk mischen und das Publikum auf einem Festplatz in ihre Darbietungen mit einbeziehen.

Pressekontakt
Teilen